Social media Film "Das neue Lernen" veröffentlicht

Kinder- und Bildungssenatorin, Handelskammer, Handwerkskammer und Berufsbildende Schulen werben gemeinsam für die Duale Ausbildung

Gemeinsame Pressemitteilung von Bildungsressort, Handelskammer, Handwerkskammer und Berufsbildenden Schulen

 

Um ihre gemeinsame Vison von guter Ausbildung zu transportieren und junge Leute auf Augenhöhe für die duale Ausbildung zu begeistern, haben die Senatorin für Kinder und Bildung, die Handelskammer, die Handwerkskammer und die Berufsbildenden Schulen heute den Kurzfilm "Das neue Lernen" vorgestellt.

Der siebenminütige Film ist von der Agentur "Schwarzseher" in verschiedenen Ausbildungsbetrieben und Berufsschulen in Bremen und Bremerhaven produziert worden. In dem Film kommen Auszubildende und Lehrende zu Wort, die über ihre tägliche Ausbildung im Unternehmen und in der Berufsschule berichten. Mit dem Film sollen in allen digitalen Kanälen junge Menschen, die vor der Entscheidung für eine Ausbildung oder ein Studium stehen, angesprochen werden. Parallel dazu wurde die Webseite www.dasneuelernen.de veröffentlicht, die weiterführende Informationen und Links für Ausbildungsinteressierte anbietet.

Kinder- und Bildungssenatorin Sascha Karolin Aulepp: "Gute berufliche Bildung schaffen wir nur gemeinsam. Deshalb ist es gut, dass Bildungsbehörde, Kammern und die Berufsbildenden Schulen eng und vertrauensvoll kooperieren und eine gemeinsame Vision für gute berufliche Bildung haben. Dabei stehen die jungen Menschen und ihre Zukunftsperspektive im Mittelpunkt. Im Film zeigen diese jungen Menschen, wie berufliche Bildung in Bremen ist: Progressiv, kooperativ und enorm attraktiv. Und der Film zeigt, wo die Reise in den nächsten Jahren hingehen soll. Allen Kooperationspartnern ist klar: Wir wollen im Interesse der jungen Menschen gemeinsam noch mehr bewegen."

Eduard Dubbers-Albrecht, Präses der Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, betont: "Die Duale Ausbildung ist das Rückgrat für unsere Wirtschaftsstandorte Bremen und Bremerhaven. Für die Unternehmen ist die Fachkräftesicherung über alle Branchen hinweg eine der größten Herausforderungen in den kommenden Jahren. Insbesondere qualifizierte Absolventinnen und Absolventen der beruflichen Ausbildung werden dringend gesucht. Das Kurzfilmprojekt 'Neues Lernen' ist ein gutes Medium, um Jugendliche auf allen digitalen Kanälen für die Chancen einer dualen Ausbildung zu begeistern."

Thomas Kurzke, Präses der Handwerkskammer Bremen, ergänzt: "Vielen Jugendlichen ist nicht bewusst, welche vielfältigen Möglichkeiten und Chancen ihnen mit einer Ausbildung offenstehen. Der Film zeigt eindrucksvoll, wie Lernen im Rahmen der Berufsausbildung heute aussehen kann. Damit trägt er auf beeindruckende Art und Weise dazu bei, das Image der Dualen Ausbildung bei jungen Menschen zu steigern."

Dr. Matthias Fonger, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Bremen, sagt: "Es ist aus unserer Sicht besonders wichtig, junge Menschen in den digitalen Medien zu informieren, die sie täglich nutzen. Die Handelskammer veröffentlicht in ihren eigenen digitalen Kanälen regelmäßig Informationen zur dualen Ausbildung, zum Beispiel auf unserer Instagram-Seite 'Deine Kammer'. Sobald es die Pandemie wieder zulässt, werden wir auch das Format 'Unternehmerinnen und Unternehmer in die Schulen' wieder aufnehmen, um den Schülerinnen und Schülern den direkten Einblick in den beruflichen Arbeitsalltag zu bieten und bereits früh Begeisterung für wirtschaftliche Zusammenhänge bei den Jugendlichen zu wecken."

Andreas Meyer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Bremen, betont einen weiteren Aspekt: "Der Film räumt mit alten Klischees über die Berufsausbildung auf und kann Jugendlichen Denkanstöße geben. Gleichzeitig zeigt er auf, dass die Duale Ausbildung und ein Bachelor-Studium sich im Hinblick auf das Lernen nicht wesentlich unterscheiden müssen. 'Neues Lernen' ist im Handwerk schon häufig die Regel statt die Ausnahme, zum Beispiel an unserem Kompetenzzentrum Handwerk gGmbH. Insgesamt kann der Film dazu beitragen, das Bewusstsein für die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Ausbildung zu fördern. Damit trägt er dazu bei, junge Menschen für eine berufliche Ausbildung zu gewinnen und den Fachkräftemangel zu bekämpfen."

"Der Film bringt zum Ausdruck, wie zukunftsweisend die berufliche Bildung in Bremen aufgestellt ist und welchen Sinn und Spaß eine Ausbildung für junge Menschen machen kann," unterstreicht Andrea Fidan, Schulleiterin der Berufsbildenden Schule für Metalltechnik. "Wir sind nicht perfekt und haben auch noch viel zu tun, damit Berufsbildung in Bremen noch besser wird. Aber ich sehe hier Auszubildende, die eine komplette Wandlung in drei Jahren durchmachen. Sie kommen als Schülerinnen und Schüler mit einer eher konsumierenden Lernhaltung und gehen als Akteure ihres eigenen Lernens, als produktiv gestaltende, junge Fachkräfte mit Lust auf Entwicklung."

18.02.2022

Oliver Brandt
Pressesprecher

Telefon 0421 30500-307
brandt.oliver@hwk-bremen.de