© Moray / Die Rheinpfalz

© Andreas Breitling

Bild von Myriams-Fotos auf Pixabay

© bremen-bewegen

© Die Senatorin für Kinder und Bildung

© Hwk Bremen

Hohe Baustoffpreise bremen Handwerk aus

Die Auftragslage in den Bau- und Ausbauhandwerken zeigt sich trotz der Corona-Pandemie weitgehend robust. Die Handwerkskammer Bremen erwartet auch für die nähere Zukunft eine stabile Nachfrage.

© amh-online

Handwerk setzt trotz Corona auf die Ausbildung

Das Bremer Handwerk bietet jungen Menschen jedes Jahr weit über 1.000 Ausbildungsplätze in rund 100 Berufen. Trotz der Corona-Pandemie ist die Handwerkskammer Bremen optimistisch, dass die Betriebe auch 2021 eine vierstellige Zahl an abgeschlossenen Ausbildungsverträgen einreichen. Bei der Besetzung freier Stellen unterstützt die Kammer Firmen und Jugendliche unter anderem mit intensiver Beratung. Mit dem Projekt „Passgenaue Besetzung“ liegt sie im bundesweiten Vergleich mit an der Spitze.

Bild von Peggy Choucair auf Pixabay

© GetPeople

1. Digitaler Schüler-Klimagipfel

Am 16. März kommen Jugendliche, Wissenschaftler und Experten zum Dialog rund um den Klimaschutz zusammen. Auf dem Programm stehen u. a. Interviews mit namhaften Wissenschaftlern und Klima-Experten, ein Grundkurs Klimaphysik sowie Live-Schaltungen und Berichte von Auszubildenden aus dem Handwerk, die mit ihren „Green Jobs“ einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

© Alan Robb

Hwk begrüßt Öffnungs-erlaubnis für Kosmetiker

Die Handwerkskammer Bremen begrüßt den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz zur Öffnung des Handwerks für körpernahe Dienstleistungen. Gleichzeitig fordert sie, dass den Betrieben kostenlos Selbsttests zur Verfügung gestellt werden.

© Hwk Bremen

Corona-Tests in Betrieben

Handwerkliche Tätigkeiten finden auf Baustellen, bei Auftraggebern zuhause, in Werkstätten oder mit direktem Kundenkontakt am Verkaufstresen statt. Deshalb bieten viele Handwerksbetriebe ihren Mitarbeitern bereits Tests an, damit Kollegen und Kunden geschützt werden. Antwort des Präses auf eine Anfrage von Radio Bremen Hörfunk

© amh-online.de

Hausbesuchs-Verbot gilt ab Montag

Der Bremer Senat hat das Schlupfloch für Friseur-Hausbesuche in der Bremer Corona-Verordnung geschlossen. Das bedeutet: Auch mobile Diensleistungen wie etwa Maniküren, Kosmetikbehandlungen, Tätowierungen und Massagen sind dann ausdrücklich verboten. Ausnahmen gibt es nur für medizinisch notwendige Behandlungen.

© amh-online.de

Friseur- und Kosmetikbetriebe - mobile Tätigkeiten im Land Bremen überraschend gestattet

Die Bremischen Behörden (Ordnungsamt und senatorische Behörde für Gesundheit) haben uns aktuell für das Land Bremen mitgeteilt, dass den Friseur- und Kosmetikbetrieben momentan die mobile Tätigkeit ihrer Berufsausübung gestattet ist.

Durch die Corona-Verordnung seien zwar die Betriebe geschlossen worden, die Erbringung der Dienstleistung sei jedoch unter Einhaltung der strikten Hygieneanforderungen im Land Bremen erlaubt.

© bremen.de/Katharina Bünn

Aktionsbündnis Bremer Innenstadt

Die Bremer Innenstadt steht aktuell vor enormen Herausforderungen. Sie muss sich wandeln und neu positionieren
Das Aktionsbündnis Bremer Innenstadt vereint Vertreter der innerstädtischen Wirtschaft, der
Arbeitnehmer und Architekten sowie Investoren. Es macht sich stark für eine zukunftsträchtige und
innovative Bremer Innenstadt und eine integrierte Stadtentwicklung.